Traditionsreicher Viehaustrieb im Oberharz – Pfingstsonntag im romantischen Urlaubsort Wildemann

Foto: Viehaustrieb in Wildemann ©C.Schmottlach - GLC Glücksburg Consulting AG

(lifePR) ( Hamburg, Juni 2019 ). Seit 40 Jahren, dieses Jahr, gehört an Pfingsten der Viehaustrieb in dem malerischen Oberharzer Bergort Wildemann zu den beliebtesten Brauchtumsveranstaltungen mit vielen Harzer Gruppen, Vereinen, Hirten, Kiepenfrauen, Peitschenknallern, Fuhrleuten und Blaskapellen, die jährlich viele tausend Gäste begeistern. So wird der Start der Weidesaison im Oberharz auch dieses Jahr am Pfingstsonntag ab 7 Uhr bis ca. 16.30 Uhr in Wildemann zum bunten und erlebnisreichen Fest für Groß und Klein. Der Eintritt zur Veranstaltung und die Teilnahme am Festumzug ist frei.

Der offizielle „Weckruf“ erfolgt um 7.00 Uhr mit Hirtensignalen der Harzer Hirten und Peitschenknallern. Diese treiben dann das festlich geschmückte Harzer Höhenvieh, die sogenannte „Damenkapelle“, im Rahmen eines feierlichen Festumzugs aus. Der Umzug kann von allen Besuchern begleitet werden und erfolgt ab 10.15 Uhr vom Bergbauernhof „Klein Tirol“ in Wildemann. Ziel ist die Gartenwirtschaft am Schwarzewald Clausthaler Straße, wo der Festzug gegen 11.00 Uhr eintrifft und die städtischen Kuhhirten unter musikalischer Mitwirkung feierlich ernannt werden. Bauer Beuse vom Bergbauernhof „Klein Tirol“ wird in jedem Jahr mit Urkunde und Hütelohn zum städtischen Kuhhirten der Bergstadt Wildemann ernannt. Damit nimmt die Stadt eine alte Bergfreiheit, nämlich das Hut- und Weiderecht, in Anspruch. Der städtische Hirte ist dann verpflichtet, die Kühe aller Einwohner mit auf die Waldweide zu nehmen. Das Recht besteht ab Verleihung für weitere 30 Jahre. Der Wildemanner Bauer Beuse setzt sich seit vielen Jahren für den Erhalt der Nutztierrasse Rotes Harzer Höhenvieh ein und rettete es damit vor dem Aussterben.

Nach der anschließenden Andacht beginnen das Festprogramm für die ganze Familie sowie ein großer Hirtenstammtisch. Die Festwiese wartet mit bunten Ständen mit Harzer Spezialitäten, Tier- und Handwerksvorführungen sowie Live-Programm mit regional bekannten Harzer Brauchtumsgruppen auf. Gegen ca. 16.30 Uhr werden die Kühe zurück zum Bergbauernhof getrieben.

Anlässlich des Viehaustriebs im Oberharzer Urlaubsort Wildemann halten die Tourist-Informationen Oberharz attraktive Kurzreisearrangements für Kurzentschlossene bereit. Diese finden Interessierte u.a. auf www.oberharz.de oder rufen Sie die Tourist-Informationen Oberharz an unter Telefon 05328-8020.

Dieses Jahr wird außerdem für alle Wander- und Sammelfreunde ein Sonderstempel der Harzer Wandernadel am Stand des Harzkub-Zweigverein Wildemann auf dem Festplatz an der Clausthaler Straße angeboten. Zudem wird es ein Gewinnspiel vor Ort geben, bei der die Frage „Wie wird die Wildemanner Kuhherde noch genannt?“ beantwortet werden muss.

Weitere Viehaustriebe im Oberharz finden jährlich in Buntenbock und in Sankt Andreasberg statt. Die Tourist-Informationen Oberharz informieren zudem gerne über Restaurants, in denen man das besonders aromatische Fleisch des Harzer Höhenviehs in regionaltypischen Gerichten genießen kann.